Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Busunglück

© Carlos Junior über dpa

15.03.2015

Brasilien Mindestens 49 Tote bei Busunglück

Der Reisebus stürzte 400 Meter tief in eine Schlucht.

Rio de Janeiro – Bei einem schweren Busunglück sind im Süden Brasiliens mindestens 49 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus stürzte in einer bergigen Gegend in eine tiefe Schlucht.

Der Fahrer hatte nach Medienberichten offenbar in einer scharfen Kurve die Kontrolle über den Bus verloren. An Bord war eine Gruppe von Evangélicos, wie die Mitglieder der Pfingstgemeinden in Brasilien genannt werden. Sie waren zu einer religiösen Veranstaltung unterwegs.

Bei den Opfern handelt es sich laut Berichten vom Sonntag um 8 Kinder, 3 Jugendliche, 14 Männer und 24 Frauen. Mindestens zehn Menschen wurden bei dem Unglück im südlichen Bundesstaat Santa Catarina verletzt. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich wegen des schwer zugänglichen Geländes schwierig. Es waren über 100 Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter im Einsatz. Die Behörden sprachen vom schwersten Busunglück in dem Bundesstaat.

Die Zahl der Todesopfer kann möglicherweise noch steigen. Denn Angehörige, die in der Nacht zum Unfallort reisten, meldeten zwei Vermisste. Die Polizei schloss nicht aus, dass sich unter dem Wrack des Busses noch Passagiere befinden könnten. Wie viele Menschen genau in dem Bus waren, blieb zunächst unklar. Die Papiere wurden noch nicht gefunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/brasilien-mindestens-41-tote-bei-busunglueck-80370.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen