Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.10.2009

Brandenburg – SPD und die Linkspartei einigen sich auf Koalitionsvertrag

Potsdam – Die SPD und die Linkspartei haben sich in Brandenburg auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Wie ein Parteisprecher mitteilte, war die Einigung bereits in der Nacht zum Dienstag erfolgt. Über Inhalte des Koalitionsvertrages ist bislang nichts bekanntgeworden. Der Vertrag soll nun noch niedergeschrieben und dann am Donnerstag auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Einem Bericht der „Berliner Morgenpost“ zufolge soll die SPD fünf und die Linkspartei vier Ministerien erhalten. Die SPD solle für die Ministerien Bildung, Jugend und Sport, Arbeit, Soziales und Frauen, Kultur und Wissenschaft sowie Infrastruktur und Inneres zuständig sein. Die Linkspartei solle die Ministerien für Finanzen, Justiz, Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz sowie Wirtschaft und Europa übernehmen. Der Koalitionsvertrag soll am 4. November von den Landesparteitagen abgesegnet werden. Danach soll Matthias Platzeck wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden. Die Fraktionsvorsitzende der Linken in Brandenburg, Kerstin Kaiser, hatte aufgrund ihrer Stasi-Vergangenheit auf einen Ministerposten verzichtet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/brandenburg-spd-und-die-linkspartei-einigen-sich-auf-koalitionsvertrag-2980.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen