Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

16.10.2015

Brandanschlag in Tröglitz Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

Der Tatverdacht gegen den 22-jährigen Mann konnte nicht erhärtet werden.

Berlin – Im Fall des Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft im sachsen-anhaltischen Tröglitz konnte der Tatverdacht gegen einen 22-jährigen Mann aus dem Ort nicht erhärtet werden: Der Haftbefehl gegen den Mann ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Halle deshalb am Freitag aufgehoben worden und der Verdächtige wieder auf freiem Fuß. Das teilte das Landeskriminalamt mit, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“.

Details zum Hintergrund würden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt, hieß es. Die Ermittler hatten den 22-Jährigen vor einer Woche festgenommen, das Amtsgericht Halle erließ einen Haftbefehl.

Bei dem Brandanschlag in der Nacht zum 4. April war das für 40 Asylbewerber geplante Haus unbewohnbar geworden. Die Tat hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/brandanschlag-in-troeglitz-verdaechtiger-wieder-auf-freiem-fuss-89681.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen