Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.06.2010

BP plant Verdopplung des Absaugvolumens

Washington – Der britische Öl-Konzern BP will in der kommenden Woche das Absaugvolumen im Katastrophengebiet im Golf von Mexiko verdoppeln. Ermöglicht werden soll dies durch ein zusätzliches Auffangschiff, hieß es vom Chef der Küstenwache, Thad Allen.

Täglich strömen derzeit zwischen 35.000 und 60.000 Barrel Öl in den Golf von Mexiko, bisher können davon rund 28.000 Barrel abgepumpt werden. Ende Juni sollen dann drei Schiffe rund 53.000 Barrel aufnehmen können, so Allen weiter. Damit wären rund 80 Prozent des täglich austretenden Öls aufgefangen. Gestört werden könnten die Rettungsmaßnahmen allerdings durch einen aufkommenden Tropensturm, der von der Westkaribik kommend über das Katastrophengebiet hinweg ziehen könnte. Ein solcher Sturm könne die Rettungsmaßnahmen bis zu zwei Wochen behindern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bp-plant-verdopplung-des-absaugvolumens-11283.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

“Stern”-RTL-Wahltrend Schulz bringt frischen Wind

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann im Wahltrend von stern und RTL weiterhin seinen Höhenflug bestätigen. Nach der großen Aufholjagd der SPD, die ...

Armin Laschet CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Amri Laschet setzt Landesregierung 14-Tage-Frist

CDU-Landeschef Armin Laschet hat der nordrhein-westfälischen Landesregierung im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri ein Ultimatum zur Vorlage von ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Weitere Schlagzeilen