Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BP erhält Einsicht in Akten zu Ausmaß des Schadens

© AP, dapd

12.04.2012

Ölkatastrophe BP erhält Einsicht in Akten zu Ausmaß des Schadens

Streit um Strafzahlungen.

New Orleans – Im Streit um Strafzahlungen nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko 2010 hat das US-Justizministerium dem Unternehmen BP am Mittwoch Einsicht in mehr als 100 Dokumente zum Ausmaß des Schadens gestattet. Der britische Konzern wirft der Regierung in Washington vor, die Menge des ausgetretenen Öls zu hoch eingeschätzt zu haben. Im März hatte BP daher die Offenlegung von mehr als 10.000 Akten mit Bezug zu dem Unglück gefordert.

Nach offiziellen Angaben liefen nach der Explosion der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ etwa 4,9 Millionen Barrel Öl ins Meer. Vom Ausmaß des Lecks hängt auch die Höhe der von BP zu leistenden Strafzahlungen ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bp-erhaelt-einsicht-in-akten-zu-ausmass-des-schadens-50066.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen