Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

26.09.2016

Bosbach Flüchtlings-Obergrenze von 200.000 „plausibel“

„Entscheidend ist, dass wir unseren Staat nicht überfordern.“

Bonn – CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach ist überzeugt, dass die beiden Unions-Schwestern ihren Streit in den kommenden Wochen beilegen werden, plädiert aber auch für eine klare zahlenmäßige Begrenzung bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Er halte die von der CSU immer wieder genannte Zahl von 200.000 für „plausibel“, weil exakt diese Größenordnung 2014 nach Deutschland gekommen sei, und dies das Land nicht überfordert habe.

„Ob man das dann Richtgröße, Orientierungswert oder Obergrenze nennt, ist nicht die entscheidende Frage. Entscheidend ist, dass wir unseren Staat nicht überfordern“, so Bosbach im Fernsehsender phoenix.

Richtig sei, dass in der Verfassung keine Zahl hinsichtlich der Aufnahme aus humanitären Gründen genannt werde. „Aber das bedeutet im Umkehrschluss doch nicht, dass Deutschland eine völlig unbegrenzte Aufnahmekapazität und schrankenlose Integration in die Gesellschaft und auf den Arbeitsmarkt hat. Es gibt eine natürliche Grenze der Belastbarkeit eines jeden Landes bei der Aufnahme von Menschen“, sagte Bosbach.

Darüber hinaus sieht er einen Einigungsdruck zwischen CDU und CSU. „Beide Parteien wissen, sie können im kommenden Bundestagswahlkampf nur miteinander Erfolg haben, nicht nebeneinander und schon gar nicht gegeneinander.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bosbach-fluechtlings-obergrenze-von-200-000-plausibel-95251.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen