Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Borussia Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

04.07.2013

1. Bundesliga Borussia Dortmund verpflichtet Aubameyang

Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Dortmund – Borussia Dortmund hat Pierre-Emerick Aubameyang vom französischen Erstligisten AS St. Etienne verpflichtet. Das teilte der Verein am Donnerstag mit.

Der 24 Jahre alte Nationalspieler Gabuns, der im französischen Laval geboren wurde und über einen französischen Pass verfügt, war in der abgelaufenen Spielzeit zweitbester Torschütze der Ligue 1 und konnte 19 Treffer selbst erzielen sowie 14 weitere Tore vorbereiten.

„Wir sind sehr froh, in Pierre-Emerick Aubameyang unseren Wunschspieler verpflichtet zu haben. Er ist im Offensivbereich sehr flexibel einsetzbar, hat enormes Tempo in seinen Aktionen, strahlt Torgefahr aus“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Über die Ablösemodalitäten haben beide Klubs Stillschweigen vereinbart.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/borussia-dortmund-verpflichtet-aubameyang-63649.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen