Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Jürgen Klopp

© über dts Nachrichtenagentur

02.04.2015

Borussia Dortmund Klopp will gegen FCB nicht passiv spielen lassen

Klopp rechnet mit einem Gegner maximaler Qualität.

Dortmund – Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, will seine Mannschaft im anstehenden Spitzenspiel gegen Spitzenreiter Bayern München nicht passiv spielen lassen.

„Man kann alles machen“, sagte Klopp, „mal kann man tiefer verteidigen, so wie es Gladbach getan hat. Man kann höher verteidigen und höher anlaufen. Nur passiv darfst du nie werden.“ Das würde der deutsche Rekordmeister sofort bestrafen.

Trotz der Verletzungssorgen der Bayern rechnet Klopp mit einem Gegner maximaler Qualität. Deshalb hätten die Ausfälle von Alaba, Ribéry und Robben für ihn auch „keine Relevanz“. In die Mannschaft kehren dagegen bei Dortmund Marcel Schmelzer, Erik Durm, Jeremy Dudziak und Kevin Großkreutz zurück.

Anpfiff des Spitzenspiels ist am Samstag um 18.30 Uhr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/borussia-dortmund-klopp-will-gegen-fcb-nicht-passiv-spielen-lassen-81502.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen