Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

13.01.2011

Borussia Dortmund erklärt Shinji Kagawa für unverkäuflich

Dortmund – Der von seinen Bundesliga-Kollegen gerade zum „Aufsteiger der Saison“ gekürte und heiß umworbene Dortmunder Shinji Kagawa ist unverkäuflich. „Die können dann das Basteln einstellen“, sagte der Vorstandschef von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, dem Online-Magazin „stern.de„, über ein mögliches Angebot von Manchester United. „Kagawa wird nicht abgegeben, definitiv nicht.“ Auch ein Verkauf im Sommer schließt Watzke aus.

Borussia Dortmund startet als Spitzenreiter mit zehn Punkten Vorsprung in die Bundesliga-Rückrunde. Watzke geht ohnehin davon aus, dass die junge Mannschaft zusammenbleiben wird. „Mit unseren Rahmenbedingungen und durch unsere Erlösstärke sind wir in der Lage, einen Spieler, den wir halten wollen, auch wirklich zu halten.“ Bislang gebe es, so Watzke zu „stern.de“, „keine Hinweise darauf, dass sich an unserem Kader etwas ändern wird“.

Auch einen Wechsel von Trainer Jürgen Klopp schließt Dortmunds Chef kategorisch aus. „Vor Ende seines Vertrags 2014 wird es da auch seinerseits keinen Gesprächsbedarf geben. Da kann Barcelona gerne anklopfen, oder auch die Nationalmannschaft. Da passiert nichts.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/borussia-dortmund-erklaert-shinji-kagawa-fuer-unverkaeuflich-18811.html

Weitere Nachrichten

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Weitere Schlagzeilen