Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

17.01.2010

Borussia Dortmund bleibt in der Spitzengruppe

Köln – Borussia Dortmund scheint sich in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga zu etablieren. In einer turbulenten Partie am Sonntagabend des 18. Spieltages siegten die Dortmunder beim 1. FC Köln mit 3:2 und nehmen weiterhin Platz fünf in der Tabelle ein. Die Gäste aus Dortmund führten bereits bis kurz vor Ende der Partie mit 2:0 und mussten durch späte Treffer von Kevin McKenna (82.) und Youssef Mohamad (88.) um den Sieg bangen. In der Nachspielzeit war es dann Kevin Großkreutz, der den erlösenden Siegtreffer erzielte. BVB-Verteidiger Mats Hummels (28./45.) war zuvor für die Dortmunder Tore verantwortlich. Die Gastgeber starteten vielversprechend in die Partie, konnten sich jedoch nicht entscheidend in Szene setzen. Die Kölner nehmen nach diesem Spieltag Platz 14 ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/borussia-dortmund-bleibt-in-der-spitzengruppe-6049.html

Weitere Nachrichten

FIFA-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

WM-Vergabe an Russland und Katar Garcia-Bericht durchgesickert

Seit fast drei Jahren verweigert die FIFA trotz weltweiter Proteste die Veröffentlichung des Garcia-Berichts zur umstrittenen WM-Vergabe an Russland (2018) ...

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Weitere Schlagzeilen