Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.09.2009

Bonner Islamist spähte offenbar Konten-Daten aus

Bonn – Ein bekannter Bonner Islamist hat für die Finanzierung von möglichen terroristischen Aktionen angeblich Konten-Daten auf Computern ausgespäht. Das bestätigte eine Sprecherin der Bonner Staatsanwaltschaft gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Demnach soll der fundamentalistische Prediger Mohamed B. in einem Callshop in Bonn heimlich eine Software auf PCs gespielt haben, mit deren Hilfe er sensible Daten von Nutzern der Rechner heruntergeladen hatte. Durch diese so genannten „Trojaner“ soll er auch Daten von Bankkonten abgegriffen haben. Mit Hilfe dieser Informationen habe der Geistliche Gelder erschwindelt, die er möglicherweise für den Dschihad verwendet haben könnte. Sein Verteidiger widersprach den Vorwürfen vehement.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bonner-islamist-spahte-offenbar-konten-daten-aus-1879.html

Weitere Nachrichten

Katar Doha

© Sebbe xy / CC BY-SA 3.0

Debatte um WM in Katar Linke warnt vor milliardenschweren Klagen

Die Partei Die Linke warnt vor den Konsequenzen, die eine Absage der Fußball-WM 2022 in Katar nach sich ziehen würde. Im Gespräch mit der "Neuen ...

EU-Fahnen

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag in London EVP-Fraktionschef Weber für europäisches Terrorabwehrzentrum

Der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat nach den jüngsten Anschlägen in Großbritannien die Errichtung ...

Wolfgang Bosbach

© über dts Nachrichtenagentur

Bosbach Ausländer mit ungeklärter Identität an der Grenze zurückweisen

CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat Sicherheitsverschärfungen an den deutschen Grenzen gefordert: "Wir sollten niemanden einreisen lassen mit völlig ...

Weitere Schlagzeilen