Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Post

© über dts Nachrichtenagentur

09.01.2015

Eigene Reisen Post steigt ins Tourismus-Geschäft ein

Gleichzeitig will die Post ihr Fernbus-Netz weiter ausbauen.

Bonn – Die Deutsche Post vermarktet ab nächster Woche eigene Reisen. „Wir starten ab dem 12. Januar mit unserem neuen Angebot `Post Reisen`“, sagte Postmanager Achim Dünnwald, für das deutsche Brief- und Mobilitätsgeschäft zuständiger Bereichsvorstand, der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Der Konzern werde sein „Postbus-Angebot mit Hotelangeboten, Fernreisen und insbesondere Städtereisen inklusive Postbus und Hotel“ abrunden.

Dünnwald: „Der Trend geht hin zu mehr kürzeren Reisen und auch hin zum Städtetourismus, da liegt es nahe, Reisen nach Berlin, Hamburg oder Straßburg als Paket von gebuchtem Hotel und Anreise per Postbus anzubieten.“

Gleichzeitig will die Post ihr Fernbus-Netz weiter ausbauen. „Wir haben neue Strecken ausgeschrieben“, sagte Dünnwald, „nun sprechen wir mit Busunternehmen, welche Strecken wir künftig neu anbieten und wo wir eine höhere Frequenz als bisher anbieten können. Gerade ins nähere Ausland wollen wir so unsere Reichweite erhöhen und innerhalb Deutschlands die Busse häufiger fahren lassen.“

Die Post denkt auch darüber nach, den Test-Einsatz von Briefträgern in Gelsenkirchen und Mühlheim zur Betreuung von Pflegebedürftigen auszudehnen. Dünnwald: „Wenn Briefträger bei unserem Service `Post Persönlich` schauen, ob ein Mensch gesundheitliche Hilfe braucht, können sie auch den Kunden fragen, ob er Hilfe beim Einkauf braucht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bonn-post-steigt-ins-tourismus-geschaeft-ein-76466.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen