Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kartoffelroder

© über dts Nachrichtenagentur

20.05.2013

Kartoffelkartell Kartellamt rechnet mit längeren Ermittlungen

Ermittlungen werden sicher noch über das Ende dieses Jahres hinausgehen.

Bonn – Das Bundeskartellamt erwartet, dass die zu Beginn des Monats aufgenommenen Ermittlungen gegen Kartoffel-Großhändler mindestens bis 2014 hinziehen.

In einem Interview mit der „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe) sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt: „Die Ermittlungen werden sicher noch über das Ende dieses Jahres hinausgehen.“ Es müssten zunächst Tausende von Daten und Emails gesichtet und ausgewertet werden. Danach würden die Betroffenen vernommen. „Das muss sorgfältig und gerichtsfest aufgearbeitet werden – das braucht seine Zeit“, erklärte Mundt.

Der Behördenchef betonte, Firmen würden heute härter gegen Manager in den eigenen Reihen vorgehen, die Preisabsprachen zu verantworten hätten. „Das erzeugt zusätzliche Abschreckung, sich auf Preisabsprachen einzulassen“, sagte Mundt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bonn-kartellamt-rechnet-mit-laengeren-ermittlungen-gegen-kartoffelkartell-62926.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Weitere Schlagzeilen