Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Postbank

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2015

Tarifstreit Bei der Postbank drohen Warnstreiks

Arbeitgeber und Gewerkschaft sind sich bisher nicht nähergekommen.

Bonn – In den 1.100 Postbank-Filialen drohen weitere Arbeitskampf-Maßnahmen bis hin zu Warnstreiks. Schon am Dienstag bleiben viele Zweigstellen wegen einer Betriebsversammlung geschlossen. Nach Informationen der „Welt“ sind für die kommenden Tage aber weitere Ausstände zu erwarten.

Grund für die Auseinandersetzungen sind die laufenden Tarifverhandlungen für die Mitarbeiter in den Postbank-Filialen und der Zentrale. In den bisherigen Gesprächsrunden sind sich Arbeitgeber und Gewerkschaft in den entscheidenden Punkten nicht nähergekommen.

Im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde am 4. März plant Verdi deshalb weitere Arbeitskampf-Maßnahmen, wie es in Belegschaftskreisen heißt. Das könnte von Mittagspausen-Aktionen bis hin zu formellen Warnstreiks reichen. Die zuständigen Verdi-Gremien haben solche Schritte bereits grundsätzlich abgenickt, wie es im Umfeld der Postbank heißt.

Wichtigster Streitpunkt ist der auslaufende Kündigungsschutz für die Beschäftigten. Den Gewerkschaftern liegt viel daran, dass es auch weiterhin keine betriebsbedingten Kündigungen bei der Postbank gibt. Genau darauf will sich das Unternehmen aber bislang nicht einlassen. In den ersten Runden habe die Arbeitgeberseite bei diesem Thema keinerlei Angebot vorgelegt, heißt es in Verhandlungskreisen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bonn-bei-der-postbank-drohen-warnstreiks-79121.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen