Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.12.2009

Boliviens Präsident Evo Morales kann zweite Amtszeit antreten

La Paz – Boliviens Präsident Evo Morales ist für eine zweite Amtszeit so gut wie wiedergewählt. Laut Nachwahlbefragungen erreichte Morales landesweit einen Stimmenanteil von rund 62 Prozent. Seine wichtigster Konkurrent, der konservative ehemalige Militär Manfred Reyes Villa, soll auf 23 Prozent der Stimmen gekommen sein. Völlig unklar ist hingegen, ob Morales auch im Senat eine Zweidrittel-Mehrheit erreicht hat und damit die nächsten fünf Jahre unabhängig von der Opposition regieren kann. Morales ist linksgerichtet und bezeichnet Venezuelas Hugo Chavez und Kubas Fidel Castro als Vorbilder. 5,1 Millionen Menschen waren zur Wahl aufgerufen. Erstmals konnten auch Zehntausende Bolivianer im Ausland wählen, darunter 50000 in Spanien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boliviens-praesident-evo-morales-kann-zweite-amtszeit-antreten-4474.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen