Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.05.2010

Bohrloch im Golf von Mexiko offenbar weitgehend geschlossen

Houston – Das Bohrloch im Golf von Mexiko ist offenbar weitgehend geschlossen. Das teilte der Chef der US-Küstenwache heute mit. Demnach ströme kein Öl und und kein Gas mehr aus dem Leck. Der obere Teil des Lochs sei nun „stabilisiert“. Der Ölkonzern BP pumpt seit gestern mit dem sogenannten „Top Kill“-Verfahren große Schlammmassen in das Bohrloch. Der Gegendruck soll das austretende Öl dann stoppen. Im Anschluss soll das Loch mit Zement abgedichtet werden. Das Verfahren wurde allerdings in einer Tiefe von 1.500 Meter noch nie getestet. Das Hauptproblem bestand in der Frage, ob das Sicherheitsventil und seine fünf Öffnungen, durch die der Schlamm gepumpt werden sollen, dem Druck standhalten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bohrloch-im-golf-von-mexiko-offenbar-weitgehend-geschlossen-10571.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen