Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.01.2010

Börsenhandel 2009 auf 1,31 Billionen Euro eingebrochen

Frankfurt – An den deutschen Wertpapierbörsen wurden 2009 Wertpapiere im Gesamtwert von 1,31 Billionen Euro gehandelt. Das sind rund 52 Prozent weniger als im Jahr 2008, als noch ein Umsatz von 2,47 Billionen Euro erzielt wurde. Mit 1,06 Billionen Euro entfielt der größte Teil auf die elektronische Handelsplattform Xetra. Auf dem Frankfurter Parkett wurden 77,4 Milliarden Euro umgesetzt. Im Dezember war die Aktie von Siemens der meist gehandelte Titel. Im MDAX führte Heidelberg Cement, im SDAX die Deutsche Wohnen AG und bei den TecDAX-Werten Aixtron.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersenhandel-2009-auf-131-billionen-euro-eingebrochen-5552.html

Weitere Nachrichten

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

FDP-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl FDP will Mitgliederentscheid über Regierungseintritt

Die FDP will nach der Bundestagswahl ihre Mitglieder über einen möglichen Regierungseintritt abstimmen lassen. "Im Falle eines Erfolgs bei der ...

Weitere Schlagzeilen