Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.01.2010

Börsenhandel 2009 auf 1,31 Billionen Euro eingebrochen

Frankfurt – An den deutschen Wertpapierbörsen wurden 2009 Wertpapiere im Gesamtwert von 1,31 Billionen Euro gehandelt. Das sind rund 52 Prozent weniger als im Jahr 2008, als noch ein Umsatz von 2,47 Billionen Euro erzielt wurde. Mit 1,06 Billionen Euro entfielt der größte Teil auf die elektronische Handelsplattform Xetra. Auf dem Frankfurter Parkett wurden 77,4 Milliarden Euro umgesetzt. Im Dezember war die Aktie von Siemens der meist gehandelte Titel. Im MDAX führte Heidelberg Cement, im SDAX die Deutsche Wohnen AG und bei den TecDAX-Werten Aixtron.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersenhandel-2009-auf-131-billionen-euro-eingebrochen-5552.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen