Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Witt fordert Konsequenzen nach Fusionsflop

© dapd

05.02.2012

Börsenfusion Witt fordert Konsequenzen nach Fusionsflop

Am 13. Februar “ergebnisoffene Diskussion über die Konsequenzen aus dem Fusionsdesaster”.

Hamburg – Die gescheiterte Fusion der Deutschen Börse und der New Yorker Stock Exchange (NYSE) wird Thema im Aufsichtsrat des Frankfurter Börsenbetreibers. Bei der nächsten Sitzung des Gremiums am 13. Februar solle es “eine gründliche und ergebnisoffene Diskussion über die Konsequenzen aus dem Fusionsdesaster” geben, kündigte Aufsichtsratsmitglied Johannes Witt einem “Spiegel”-Bericht zufolge an. Er wolle zusammen mit anderen Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat “Fehleinschätzungen” von Deutsche-Börse-Chef Reto Francioni thematisieren.

Der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” sagte Witt, das Scheitern der Fusion dürfe vom Management “nicht einfach als kleiner Betriebsunfall heruntergespielt werden”. Mit Blick auf das Ergebnis müsse jetzt die Frage nach personellen Konsequenzen gestellt werden. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch den Zusammenschluss endgültig für gescheitert erklärt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersenfusion-aufsichtsrat-witt-fordert-konsequenzen-nach-fusionsflop-38140.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen