Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Witt fordert Konsequenzen nach Fusionsflop

© dapd

05.02.2012

Börsenfusion Witt fordert Konsequenzen nach Fusionsflop

Am 13. Februar “ergebnisoffene Diskussion über die Konsequenzen aus dem Fusionsdesaster”.

Hamburg – Die gescheiterte Fusion der Deutschen Börse und der New Yorker Stock Exchange (NYSE) wird Thema im Aufsichtsrat des Frankfurter Börsenbetreibers. Bei der nächsten Sitzung des Gremiums am 13. Februar solle es “eine gründliche und ergebnisoffene Diskussion über die Konsequenzen aus dem Fusionsdesaster” geben, kündigte Aufsichtsratsmitglied Johannes Witt einem “Spiegel”-Bericht zufolge an. Er wolle zusammen mit anderen Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat “Fehleinschätzungen” von Deutsche-Börse-Chef Reto Francioni thematisieren.

Der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” sagte Witt, das Scheitern der Fusion dürfe vom Management “nicht einfach als kleiner Betriebsunfall heruntergespielt werden”. Mit Blick auf das Ergebnis müsse jetzt die Frage nach personellen Konsequenzen gestellt werden. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch den Zusammenschluss endgültig für gescheitert erklärt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersenfusion-aufsichtsrat-witt-fordert-konsequenzen-nach-fusionsflop-38140.html

Weitere Nachrichten

Deutsche Bank-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

"Neue Seidenstraße" Deutsche Bank kooperiert mit China Development Bank

Die Deutsche Bank beteiligt sich als eine der ersten ausländischen Banken als Financier an Chinas Infrastruktur-Projekt "Neue Seidenstraße": Das ...

Kühe

© über dts Nachrichtenagentur

"Zukunftsdialog Agrar & Ernährung" Richard David Precht prophezeit Ende der Massentierhaltung

Richard David Precht prophezeit ein Ende der Massentierhaltung. In 20 Jahren werde sich die Mehrheit der Menschen von Kunstfleisch ernähren, sagte der ...

Sonderangebote in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Preise steigen im Mai um 1,5 Prozent

Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 1,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat April sinken die ...

Weitere Schlagzeilen