Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Witt fordert Konsequenzen nach Fusionsflop

© dapd

05.02.2012

Börsenfusion Witt fordert Konsequenzen nach Fusionsflop

Am 13. Februar “ergebnisoffene Diskussion über die Konsequenzen aus dem Fusionsdesaster”.

Hamburg – Die gescheiterte Fusion der Deutschen Börse und der New Yorker Stock Exchange (NYSE) wird Thema im Aufsichtsrat des Frankfurter Börsenbetreibers. Bei der nächsten Sitzung des Gremiums am 13. Februar solle es “eine gründliche und ergebnisoffene Diskussion über die Konsequenzen aus dem Fusionsdesaster” geben, kündigte Aufsichtsratsmitglied Johannes Witt einem “Spiegel”-Bericht zufolge an. Er wolle zusammen mit anderen Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat “Fehleinschätzungen” von Deutsche-Börse-Chef Reto Francioni thematisieren.

Der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” sagte Witt, das Scheitern der Fusion dürfe vom Management “nicht einfach als kleiner Betriebsunfall heruntergespielt werden”. Mit Blick auf das Ergebnis müsse jetzt die Frage nach personellen Konsequenzen gestellt werden. Die EU-Kommission hatte am Mittwoch den Zusammenschluss endgültig für gescheitert erklärt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersenfusion-aufsichtsrat-witt-fordert-konsequenzen-nach-fusionsflop-38140.html

Weitere Nachrichten

London Eye an der Themse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Finanzplatz London war Hauptdrehscheibe bei Cum-Ex-Geschäften

Der Finanzplatz London ist offenbar die Hauptdrehscheibe bei sogenannten Cum-Ex-Geschäften, mit denen der deutsche Fiskus jahrelang ausgeplündert worden ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schaden durch Steuertricks mit Aktien größer als bekannt

Der Schaden durch Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäfte ist für den Staat offenbar weitaus größer als bisher bekannt. Das ergaben Berechnungen der Universität ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Weitere Schlagzeilen