Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

24.08.2015

Börsen Aktien in Fernost im freien Fall – DAX droht Crash

Der Broker IG taxierte den DAX am frühen Morgen auf etwa 9.750 Punkte.

Shanghai – Nachdem am Sonntag die Börsen im arabischen Raum schon deutlich an Wert verloren haben, haben auch die Aktienmärkte in Fernost am frühen Montagmorgen deutlich nachgelassen. Der Shanghai Composite war kurz vor 5 Uhr deutscher Zeit etwa 7,5 Prozent im Minus, der Hongkonger Hang Seng ließ zu diesem Zeitpunkt etwa vier Prozent nach. Der japanische Nikkei-Index ist erstmals seit fünf Monaten wieder unter der Marke von 19.000 Punkten – bei einem Abschlag von über drei Prozent.

Der Broker IG taxierte den DAX am frühen Morgen auf etwa 9.750 Punkte, das wäre ein Abschlag in Höhe von 3,7 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss.

Am Sonntag hatte der TASI-Index in Saudi-Arabien 6,86 Prozent im Minus geschlossen, der DFM-Index in Dubai ließ 6,96 Prozent nach. Der ADX in Abu Dhabi notierte 5,01 Prozent schwächer, auch der israelische Index TA-25 war an der Börse in Tel Aviv 4,08 Prozent im Minus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersen-aktien-in-fernost-im-freien-fall-dax-droht-crash-87684.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen