Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Twitter-Nutzer an einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

07.11.2013

Börsegang Twitter-Aktie startet mit rund 45 Dollar

Steigerung von etwa 75 Prozent.

New York – Die Twitter-Aktie hat einen erfolgreichen Start an der Wall Street hingelegt: Nach dem Börsenstart an der New York Stock Exchange steht die Aktie bei rund 45 US-Dollar. Der Ausgabepreis betrug 26 Dollar. Das entspricht einer Steigerung von etwa 75 Prozent.

Der Börsengang des Kurznachrichtendienstes war mit Spannung erwartet worden. Durch den Gang an die Börse will der Kurznachrichtendienst umgerechnet etwa 1,3 Milliarden Euro einnehmen. Insgesamt will Twitter zum Börsenstart 70 Millionen Aktien ausgeben.

Anders als das soziale Netzwerk Facebook, bei dem der Börsengang holprig begann, entschied sich Twitter für die traditionsreiche New York Stock Exchange als Handelsplatz und nicht für die Technologiebörse Nasdaq.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boersegang-twitter-aktie-startet-mit-rund-45-dollar-67302.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen