Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.12.2009

Boeings neuer Dreamliner soll heute erstmals starten

Seattle – Boeings neuer Langstreckenjet 787 Dreamliner soll heute nach knapp zweieinhalb Jahren Verspätung erstmals abheben. Bereits fünf Mal war der Erstflug seit der Präsentation der Maschine im Sommer 2007 verschoben worden. Heute sei der Jet durchgetestet und als flugtauglich eingestuft worden, die Belastbarkeit der Tragflächen und des Rumpfs seien bestätigt. Zur Gefahr für den Start könnte nun lediglich das Wetter werden. Für Seattle, wo der Dreamliner von der Startbahn Paine Field abheben soll, wurden heute Regen- und Schneeschauer vorhergesagt. Der zuletzt angesetzte Start im Juni dieses Jahres war wegen Mängeln im Bereich der Verbindung zwischen Flügeln und Rumpf in letzter Minute abgesagt worden.

Der Dreamliner stellt eine Neuerung in der Bauweise bei Boeing dar. Anstatt aus 1500 zusammengenieteten Aluminiumplatten besteht die 787 aus einem zusammenhängenden Verbundfaser-Element. So wird durch das leichtere Gewicht Treibstoff, aber auch Zeit und Aufwand bei der Montage gespart. Die Maschine soll um 19 Uhr deutscher Zeit abheben, die Auslieferung des ersten Jets wird für Ende 2010 erwartet. Insgesamt 865 Exemplare zu je 160 Millionen US-Dollar haben 56 Kunden weltweit bislang bestellt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boeings-neuer-dreamliner-soll-heute-erstmals-starten-4846.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen