Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Boeing hält an Produktionszielen fest

© AP, dapd

12.02.2012

Dreamliner Boeing hält an Produktionszielen fest

Produktion soll langsam auf bis zu zehn Maschinen im Monat gesteigert werden.

Singapur – Der US-Flugzeugbauer Boeing hält trotz der jüngsten Probleme beim “Dreamliner” an seinen Produktionszielen für das Flugzeug fest. Der zu Beginn des Monats aufgetretene Fehler bei der Herstellung der 787 sei für das Unternehmen sicherlich frustrierend, aber zu Verzögerungen sollte es deshalb nicht kommen, erklärte Boeing-Vizepräsident Mark Jenks am Sonntag in Singapur. Man wolle die Produktion von derzeit zwei bis drei Maschinen pro Monat langsam auf bis zu zehn im Monat bis Ende nächsten Jahres steigern.

Boeing hatte den ersten Dreamliners im vergangenen Jahr mit drei Jahren Verspätung an All Nippon Airways ausgeliefert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/boeing-haelt-an-produktionszielen-fest-39545.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen