Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Polizei nimmt 19 Personen in Gewahrsam

© dapd

05.02.2012

Bochum Polizei nimmt 19 Personen in Gewahrsam

42 Personen wurden bei Ausschreitungen in Bochum leicht verletzt.

Bochum – Am Rande des Spiels der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem VfL Bochum und Hansa Rostock (2:1) sind 42 Personen leicht verletzt und 19 Personen in polizeiliches Gewahrsam genommen worden. Es wurden diverse Strafverfahren u.a. wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Wie die Polizei Bochum am Sonntagabend via Pressemitteilung bekannt gab, hätten “etliche Rostocker Problemfans” auf dem Weg vom Bochumer Hauptbahnhof zum Stadion “sehr aggressiv agiert”.

“Sie bewarfen die begleitenden Polizeibeamten mit Stöcken und anderen Gegenständen. Auf diesem Weg kam es auch zu einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Anhängern der beiden gegnerischen Lager”, hieß es darin weiter.

Auch beim Einlass ins Stadion hätten sich die Rostocker “wenig geduldig” gezeigt. “Etliche Aggressoren versuchten, die Absperrungen der Eingänge zu überrennen.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bochum-polizei-nimmt-19-personen-in-gewahrsam-38232.html

Weitere Nachrichten

Monaco

© über dts Nachrichtenagentur

Formel 1 Sebastian Vettel gewinnt Rennen in Monaco

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Der Ferrari-Pilot kam am Sonntagnachmittag vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo ins Ziel. Auf ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen