Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

BMX-Star Dane Searls nach Sprung in den Pool gestorben

© BMX Fahrer (Presleyjesus, Lizenz: dts-news.de/cc-by)

25.11.2011

Dane Searls BMX-Star Dane Searls nach Sprung in den Pool gestorben

Brisbane – Der australische BMX-Star Dane Searls ist am Freitag an den Folgen eines Unfalls gestorben. Wie die „Brisbane Times“ berichtet, erlag der Extremsportler am Freitag seinen schweren Verletzungen, die sich der 23-Jährige beim Sprung von einem Balkon eines Nachtclubs zugezogen hatte. Der BMX-Fahrer soll versucht haben mit seinem Rad in ein Swimming-Pool zu springen, schlug aber mit dem Kopf am Rand des Schwimmbeckens auf und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu.

Seit dem Unglück lag der 23-Jährige ohne Aussicht auf Genesung im Krankenhaus von Brisbane im Koma. Am Freitag wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgestellt. Searls hatte zwei Tage vor seinen Unfall mit einer spektakulären Sprungserie einen neuen Weltrekord aufgestellt und wollte nach Angaben seines Hauptsponsors Unit Clothing im Nachtclub diesen Erfolg gebührend feiern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bmx-star-dane-searls-nach-sprung-in-den-pool-gestorben-30738.html

Weitere Nachrichten

Borussia-Dortmund-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Borussia Dortmund will Nachwuchtstrainer länger halten

Borussia Dortmund will eigene Nachwuchstrainer nicht mehr wie zuletzt für andere Profiklubs freigeben. "Wo gute Arbeit geleistet wird, entstehen ...

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Starbucks

© über dts Nachrichtenagentur

Ecclestone „Formel 1 wird geführt wie Filiale von Starbucks“

Der ehemalige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat harsche Kritik an den Geschäftsgebaren seiner Nachfolger vom US-Medienkonzern Liberty Media geübt. "Die ...

Weitere Schlagzeilen