Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BMW verzeichnet im Oktober Rekordabsatz

© dts Nachrichtenagentur

09.11.2010

BMW verzeichnet im Oktober Rekordabsatz

München – Die BMW Group hat im Oktober einen zweistelligen Zuwachs bei den Absatzzahlen verzeichnet. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, habe man mit weltweit 128.593 verkauften Automobilen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce (+ 11,6 Prozent) das beste Oktoberergebnis aller Zeiten erreicht. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 1.190.796 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Das entspricht einer Steigerung von 12,9 Prozent gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres.

Die Marke BMW setzte im Oktober 107.789 Fahrzeuge (+ 12,4 Prozent) mehr ab als im gleichen Monat 2009. Bei Mini waren es 20.525 (+ 6,1 Prozent), Rolls-Royce liefert 279 neue Wagen aus (+298,6 Prozent). Auch in den USA (+ 12,6 Prozent) und China (+ 7,7 Prozent) setzte die BMW Group ihren Wachstumskurs fort.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bmw-verzeichnet-im-oktober-rekordabsatz-16967.html

Weitere Nachrichten

Deutsche Telekom

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Telekom-Chef bester Redner unter DAX30-Vorständen

Telekom-Chef Timotheus Höttges ist nach Ansicht des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) der beste Redner unter den Vorstandsvorsitzenden ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Roland Berger In 20 Jahren produziert China auf deutschem Niveau

Der Unternehmens- und Politikberater Roland Berger geht davon aus, dass Firmen in der Volksrepublik in zwei Jahrzehnten Deutschland einholen. "Unternehmen ...

ThyssenKrupp Essen 2013

© Tuxyso / CC BY-SA 3.0

"Mangelnde Wettbewerbsfähigkeit" Lage bei Thyssenkrupp schwieriger als bisher bekannt

Vor einer möglichen Stahlfusion von Thyssenkrupp mit dem britisch-indischen Konkurrenten Tata ist die Lage des Ruhrkonzerns in weiten Teilen schwieriger ...

Weitere Schlagzeilen