Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BMW stellt neuen Monatsrekord auf

© dapd

11.04.2012

Absatz BMW stellt neuen Monatsrekord auf

Münchner Konzern besser als Audi und Mercedes – Starkes Wachstum in China.

München – Neuer Absatzrekord für BMW: Der Münchner Konzern hat im März mehr Autos verkauft als je zuvor in einem Monat. Der Konzern lieferte weltweit 185.728 Autos der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce aus, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr sei dies eine Steigerung um zwölf Prozent. BMW war damit auch erfolgreicher als die anderen deutschen Premiumhersteller: Audi lieferte im vergangenen Monat 143.500 Fahrzeuge aus, bei Mercedes-Benz waren es 142.278.

Den bisherigen Absatzrekord hatte BMW im Juni 2011 erzielt. Damals verkaufte das Unternehmen 165.855 Fahrzeuge. Im ersten Quartal 2012 erzielte BMW nach eigenen Angaben ebenfalls eine neue Bestmarke: Von Januar bis März seien 425.528 Autos ausgeliefert worden – 42.765 mehr als 2011.

BMW will nach eigenen Angaben auch künftig stärker als der Gesamtmarkt wachsen und neue Absatzrekorde erzielen. „Mit neuen Modellen wie dem BMW 6er Gran Coupé sowie der Modellüberarbeitung des Flaggschiffs BMW 7er wollen wir die positive Absatzentwicklung im weiteren Jahresverlauf fortsetzen“, sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson.

Marke BMW legt am stärksten zu

Von der Marke BMW lieferte der Autohersteller nach eigenen Angaben im März 153.004 Fahrzeuge aus – 13,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die neue BMW 3er Limousine sei im vergangenen Monat 29.004 Mal verkauft worden. Beim Vorgängermodell waren es im Jahr zuvor rund ein Fünftel weniger. Der fünftürige 1er habe um 40,8 Prozent auf 18.598 Einheiten zugelegt, der X3 um 59,4 Prozent auf 14.847. In den ersten drei Monaten seien insgesamt die Auslieferungen der Marke BMW um 11,0 Prozent auf 356.548 gestiegen.

Die Zahl der verkauften Minis habe sich im März um 5,6 Prozent auf 32.421 Fahrzeuge erhöht. Im ersten Quartal seien es insgesamt 68.210 Minis gewesen – 12,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Marke Rolls-Royce erzielte im ersten Quartal ebenfalls einen neuen Absatzrekord, wie BMW mitteilte. Seit Jahresbeginn seien die Verkäufe der Nobelmarke um 6,5 Prozent auf 770 Fahrzeuge gestiegen. Die Zahl der ausgelieferten BMW-Motorräder habe in den ersten drei Monaten des Jahres um 5,5 Prozent auf 24.373 zugelegt. Dies bedeutet dem Unternehmen zufolge ebenfalls einen Absatzrekord.

China war im März der stärkste Auslandsmarkt von BMW. Der Hersteller habe dort seinen Gesamtabsatz um 41,1 Prozent auf 30.593 Fahrzeuge gesteigert. In den USA seien die Auslieferungen um 13 Prozent auf 29.606 gestiegen. Auf dem deutschen Markt legte BMW nach eigenen Angaben um 11,6 Prozent auf 30.981 Neuzulassungen zu.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bmw-stellt-neuen-monatsrekord-auf-49918.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen