Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

08.06.2011

BMW steigert Absatz im Mai

München – Der deutsche Autohersteller BMW hat den Absatz im Mai um 22,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesteigert. Das teilte das Unternehmen in München mit. Das Unternehmen sehe sich mit diesem Absatzrekord auf einem guten Weg im gesamten Jahr einen neuen Höchststand an Auslieferungen zu erzielen. Insgesamt wurden im Mai 147.563 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls Royce abgesetzt. Bis Ende Mai wurden 667.511 Fahrzeuge verkauft, was einem Plus von 20,7 Prozent entspricht.

Die Wachstumstreiber waren unter anderem die drei größten Einzelmärkte Deutschland, USA und China. Das Unternehmen konnte auf allen wichtigen europäischen Märkten sowie in Brasilien, Russland, Indien, Korea und Türkei ein zweistelliges solides Wachstum erzielen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bmw-steigert-absatz-im-mai-21284.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen