Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BMW steigert Absatz im August um 12,5 Prozent

© dts Nachrichtenagentur

09.09.2010

BMW steigert Absatz im August um 12,5 Prozent

München – Die BMW Group hat im August ihren Absatz deutlich gesteigert. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurden im vergangenen Monat weltweit insgesamt 103.239 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von 12,5 Prozent gegenüber August 2009. Im Vorjahresmonat waren es noch 91.800 Automobile. Bis Ende August wurden im Jahr 2010 insgesamt 919.258 Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce verkauft. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 817.203 Automobilen.

„Der Absatz im August hat sich besser als erwartet entwickelt. Wir verzeichnen eine stabile Aufwärtsentwicklung und kehren allmählich auf das Niveau vor der Wirtschafts- und Finanzkrise zurück“, erklärte BMW-Vorstandsmitglied Ian Robertson.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bmw-steigert-absatz-im-august-um-125-prozent-14677.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Pofalla Deutsche Bahn will künftig vor allem in China wachsen

Die Deutsche Bahn (DB) setzt nach Informationen der "Welt" für ihr künftiges Wachstum auf China. Dort will der DB-Konzern in größerem Umfang in das ...

MeinFernbus / Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Schwämmlein Flixbus will 2017 rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren

Der Fernbus-Marktführer Flixbus will im laufenden Jahr rund 40 Millionen Fahrgäste transportieren und spätestens im kommenden Jahr europaweit profitabel ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen