Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

BMW hebt Ergebnisprognose für 2010 an

© dts Nachrichtenagentur

03.11.2010

BMW hebt Ergebnisprognose für 2010 an

München – Der deutsche Autobauer BMW hat im dritten Quartal 2010 deutliche Zuwächse bei Absatz, Umsatz und Ergebnis erzielt. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 35,6 Prozent auf 15,940 Milliarden Euro, während sich das Ergebnis vor Steuern auf 1,359 Milliarden Euro erhöhte. Dies sei das höchste Vorsteuerergebnis, das die BMW Group jemals in einem Quartal erzielt hat. Der Konzernabsatz stieg laut BMW von Juli bis September um 13,0 Prozent auf insgesamt 366.190 Automobile.

Aufgrund der guten Ergebnisse hob BMW Group die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr erneut an. „Wir streben angesichts der positiven Absatzentwicklung 2010 im Segment Automobile eine EBIT-Marge von über sieben Prozent an“, erklärte BMW-Vorstand Norbert Reithofer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bmw-hebt-ergebnisprognose-fuer-2010-an-16749.html

Weitere Nachrichten

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Weltbank Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle ...

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

Facebook Sandberg für neue Fehlerkultur in Firmen

Facebook-Chefin Sheryl Sandberg hat sich für eine neue Fehlerkultur in Firmen ausgesprochen. "Auch Firmen können Resilienz lernen", sagte sie der ...

Brot und Brötchen

© über dts Nachrichtenagentur

Stichproben Schaben und Kot in Großbäckereien gefunden

Deutschlands Verbraucher erfahren in der Regel nichts von ekelerregenden Zuständen in Lebensmittelbetrieben - trotz eines entsprechenden Gesetzes. Wie eine ...

Weitere Schlagzeilen