Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.08.2011

BKK für Heilberufe: Vielen Mitarbeitern droht betriebsbedingte Kündigung

Düsseldorf – Die BKK für Heilberufe steht wegen des anhaltenden Mitglieder-Schwunds unter Druck. „Im September werden wir vorsorglich betriebsbedingte Kündigungen aussprechen“, sagte BKK-Sprecher Ulrich Rosendahl der „Rheinischen Post“. Gemessen am Mitglieder-Schwund müsste die in Düsseldorf sitzende Kasse sich von 40 Prozent ihrer 240 Beschäftigten trennen, so Rosendahl. Man hoffe aber darauf, dass man einen Fusionspartner finde, so dass am Ende tatsächlich weniger Mitarbeiter gehen müssten.

Das Bundesversicherungsamt (BVA) hat die BKK für Heilberufe aufgefordert, sich rasch einen Fusionspartner zu suchen. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn es zu einer Fusion kommt. Sonst müssen wir andere Sanierungsmöglichkeiten oder die Schließung der Kasse prüfen“, sagte der BVA-Sprecher der Zeitung.

Im Mai 2011 habe die BKK für Heilberufe bereits eine drohende Insolvenz angezeigt. Im Jahr 2010 hat die BKK für Heilberufe 90.000 Mitglieder verloren und zählt nun nur noch 85.000 Mitglieder. Zu ihren Glanzzeiten hatte die Kasse einst 600.000 Mitglieder.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bkk-fuer-heilberufe-vielen-mitarbeitern-droht-betriebsbedingte-kuendigung-25148.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

EuroCombi LKW 2008 IAA Lastwagen

© selbst IAA / gemeinfrei

Anschlag in Berlin Logistikverband fordert mehr Polizeipräsenz auf Rastplätzen

Nach dem Anschlag mit einem entführten Lastwagen auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat der Logistikverband BGL mehr Polizeischutz für Lkw auf Rastplätzen ...

Weitere Schlagzeilen