Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

20.06.2010

BKA warnt vor 500.000 Anleitungen zum Bombenbau

Wiesbaden – Nach der Sprengsatz-Attacke auf Berliner Polizisten warnen die deutschen Sicherheitsbehörden vor frei zugänglichen Anleitungen zum Bombenbau im Internet. Wie der „Focus“ unter Berufung auf Erkenntnisse des Bundeskriminalamts berichtet, sind auf deutschen Servern rund 500.000 detaillierte Beschreibungen zur Herstellung von explosiven Stoffen abrufbar. 85 Prozent der benötigten Materialien sind in Drogerien, Apotheken sowie im Fachhandel für Landwirtschaft und Industrie erhältlich.

Star der Untergrund-Szene der Bombenbastler ist ein junger Mann, der bereits mit 13 Jahren den militärisch nutzbaren Sprengstoff PETN hergestellte. In seinem „Lehrbuch der Sprengmeister“ stellte er unter anderem den Bau von Rohrbomben dar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bka-warnt-vor-500-000-anleitungen-zum-bombenbau-10958.html

Weitere Nachrichten

Udo Lindenberg

© Siebbi / CC BY 3.0

Kein Leben außerhalb des Hotels Lindenberg will eigenen Müll nicht heruntertragen

Udo Lindenberg (70) sehnt sich noch immer nicht nach einem Leben außerhalb des Hotels - das sei genau das richtige für ihn. "Ich habe meine Ruhe, wenn ich ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Syrien

© obs / SOS-Kinderdörfer weltweit

Bericht Neun von zehn eingekesselten Syrern ohne Hilfe

Nicht einmal jeder zehnte Syrer in belagerten Regionen konnte in diesem Monat mit Lebensmitteln versorgt werden. Das berichtet die in Düsseldorf ...

Weitere Schlagzeilen