Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.09.2009

BKA fahndet wieder öffentlich nach Sexualstraftäter

Gießen – Das Bundeskriminalamt fahndet seit heute wieder öffentlich nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter. Der zum Tatzeitpunkt etwa 50 bis 60 Jahre alte Mann wird verdächtigt, schweren sexuellen Missbrauch von Kindern betrieben, Kinderpornos hergestellt und verbreitet zu haben. In einem Video sind zwei 11- bis 15-jährige Jungen an einem FKK-Strand zu sehen, die vom Täter angewiesenen werden, sexuelle Handlungen durchzuführen. Das Video wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit am 26.05.1993 aufgenommen. Die Opfer wären demnach heute etwa 27 bis 31 Jahre alt, der Täter 65 bis 75 Jahre. Einer der Jungen wird im Video Sebastian genannt. Da nicht auszuschließen ist, dass der Mann weitere Kinder missbraucht und alle bisherigen Fahndungsmaßnahmen nicht zur Identifizierung geführt haben, wurde die Fahndung eingeleitet, heißt es beim BKA. Der Täter hat dunkelblonde Haare, eine auffällige „Knollennase“ und eine Narbe unter dem rechten Auge. Auf der Internetseite des BKA wurden Videos und Fotos des Täters veröffentlicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bka-fahndet-wieder-offentlich-nach-sexualstraftater-1635.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Polizisten schieben 18,1 Millionen Überstunden vor sich her

Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter ...

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Weitere Schlagzeilen