Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Junge Frau beim Telefonieren

© über dts Nachrichtenagentur

19.07.2013

Bitkom Sommer-Hitze kann Handys Schaden zufügen

Das Handy sollte im Schatten oder anderen kühlen Orten gelagert werden.

Berlin – Der Hightech-Verband Bitkom hat davor gewarnt, dass die sommerliche Hitze den Mobiltelefonen schaden zufügen kann. So könne direkte Sonneneinstrahlung dazu führen, dass die Handy überhitzen, teilte der Verband am Freitag mit.

Durch die direkte Sonneneinstrahlung würden die Geräte bis zu 70 Grad warm werden, wodurch empfindliche Flüssigkeitskristalle im Display beschädigt werden können. Zudem könnten sich die Kunststoffgehäuse verziehen und im Extremfall sogar schmelzen. Überdies verliere der Akku bei hohen Temperaturen seine Leistungsfähigkeit und falle im schlimmsten Fall komplett aus.

Das Handy sollte deshalb im Schatten oder an anderen kühlen Orten gelagert werden – auf keinen Fall auf dem Armaturenbrett oder der Ablage mitten in der Sonne im Auto, rät der Hightech-Verband.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bitkom-sommer-hitze-kann-handys-schaden-zufuegen-63946.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen