Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Bitkom-Chef würdigt Lebensleistung

© mylerdude

06.10.2011

Steve Jobs Bitkom-Chef würdigt Lebensleistung

Jobs sei „einer der größten Innovatoren seiner Zeit“ gewesen,

Berlin – Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), hat die Lebensleistung des verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs gewürdigt. Jobs sei „einer der größten Innovatoren seiner Zeit“ gewesen, so Kempf. Der ehemalige Chef des Apple-Konzerns habe „den Weg in die digitale Welt bereitet und das Leben von Milliarden Menschen bereichert.“

Kempf betonte die Vorbildfunktion Jobs, der aus einfachen Verhältnissen kommend eines der „bedeutendsten Unternehmen der globalen Wirtschaft“ aufgebaut habe. Gleichzeitig sprach Kempf den Hinterbliebenen und den Mitarbeitern von Apple sein „tief empfundenes Mitgefühl aus.“

Jobs war am Mittwochabend nach langem Krebsleiden verstorben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bitkom-chef-wuerdigt-lebensleistung-des-verstorbenen-steve-jobs-29169.html

Weitere Nachrichten

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Weitere Schlagzeilen