Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bisher niedrige Wahlbeteiligung im Saarland

© dapd

25.03.2012

Landtagswahl Bisher niedrige Wahlbeteiligung im Saarland

Rund 800.000 Bürger zur Abstimmung gerufen.

Saarbrücken – Bei der Landtagswahl im Saarland hat sich bis zum Nachmittag eine niedrige Wahlbeteiligung abgezeichnet. Bis Sonntag um 14.00 Uhr lag sie in den drei Wahlkreisen bei 31,1 Prozent, wie die Landeswahlleitung in Saarbrücken mitteilte. Bei der vergangenen Wahl im Jahr 2009 wurden zur gleichen Zeit 36,7 Prozent verzeichnet.

Rund 800.000 Bürger können noch bis 18.00 Uhr über die künftige Zusammensetzung des Landtags abstimmen. Insgesamt elf Parteien stehen zur Wahl. Die Wahl war nötig geworden, nachdem Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) die sogenannte „Jamaika“-Koalition aus CDU, FDP und Grünen Anfang Januar vorzeitig aufgekündigt hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bisher-niedrige-wahlbeteiligung-im-saarland-47442.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen