Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bischof soll Pädophile in seinem Bistum schonen

© dapd

18.03.2012

Trier Bischof soll Pädophile in seinem Bistum schonen

Opferinitiative: „In Trier wird Pseudo-Aufklärung betrieben, nichts weiter.“.

Hamburg – Kirchenmitarbeiter und Opfer werfen dem Missbrauchsbeauftragten der Deutschen Bischofkonferenz, Bischof Ackermann, vor, weiterhin Pädophile als Seelsorger zu beschäftigen. „Bischof Ackermann lässt ehemalige und potenzielle Täter weiter Seelsorger sein“, sagte Thomas Schnitzler von der Opferinitiative „MissBiT“ dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

„In Trier wird Pseudo-Aufklärung betrieben, nichts weiter“, sagte seine Kollegin Claudia Adams. Als Missbrauchsbeauftragter hatte Ackermann eine „Null-Toleranz-Linie“ gegenüber Tätern gefordert.

Wie das Magazin berichtet, sollen mindestens sieben als pädophil aufgefallene Pfarrer im Bistum im Einsatz sein, darunter ein Geistlicher, der als Lehrer in einem Internat sexuelle Beziehungen zu einem seiner Schüler unterhalten haben soll, und zwei wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilte Priester.

Das Bistum will jedoch die genaue Zahl der Priester, die im „eingeschränkten Einsatz unter Auflagen“ tätig sind, derzeit nicht preisgeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bischof-soll-paedophile-in-seinem-bistum-schonen-46242.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen