Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Birma: Oppositionsführerin Suu Kyi registriert sich für Wahl

© dapd

18.01.2012

Wahlen Birma: Oppositionsführerin Suu Kyi registriert sich für Wahl

Thanlyin – Die birmanische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat sich offiziell für die anstehende Parlamentswahl registriert. Unter Jubel ihrer Anhänger reichte die 66-jährige Friedensnobelpreisträgerin am Mittwoch ihre Papiere beim örtlichen Wahlbüro in Thanlyin im Bezirk Kawhmu südlich von Rangun ein.

Selbst wenn Suu Kyis Partei, die Nationale Liga für Demokratie (NLD), alle 48 bei der Wahl am 1. April zu vergebenden Sitze erlangen würde, würden die Streitkräfte mit ihren Vertretern weiterhin über die Mehrheit der insgesamt 440 Sitze im Unterhaus verfügen. Die Streitkräfte regieren Birma seit 1990. Erst 2010 wurde Suu Kyi aus dem Hausarrest entlassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/birmanische-oppositionsfuhrerin-suu-kyi-registriert-sich-fur-wahl-34799.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen