Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

12.08.2011

Birgit Prinz beendet Profikarriere

Berlin – Die Nationalspielerin Birgit Prinz beendet ihre Profikarriere. Das gab die dreimalige Weltfußballerin am Freitag in Frankfurt am Main bekannt. Die Stürmerin hat in ihrer Karriere insgesamt 214 Länderspiele absolviert. Dabei gewann die Spielerin vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt zweimal den Weltmeistertitel, war fünfmal Europameisterin und darüber hinaus zehnmal deutsche Meisterin.

Prinz war bereits nach dem Viertelfinal-Aus der DFB-Auswahl bei der Frauenfußball-WM aus der Nationalelf zurückgetreten. Prinz gehörte als Kapitänin zum deutschen Kader für die WM 2011 in Deutschland. In den ersten beiden Spielen führte sie die Mannschaft als Spielführerin aufs Feld. Nachdem auch sie nicht an die Leistungen in der Vergangenheit anknüpfen konnte und in beiden Spielen ausgewechselt wurde, kam sie im Spiel um den Gruppensieg gegen Frankreich erstmals seit ihrem ersten WM-Spiel am 5. Juni 1995 in einem WM-Spiel nicht zum Einsatz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/birgit-prinz-beendet-profikarriere-25857.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen