Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Biosprit-Test bei Lufthansa gut ausgefallen

© Lufthansa

04.01.2012

Lufthansa Biosprit-Test bei Lufthansa gut ausgefallen

Hamburg – Der sechsmonatige Test von Biosprit bei der Lufthansa ist gut ausgefallen.

Nachdem ein Airbus A321 der Lufthansa über sechs Monate lang viermal täglich mit einem Biosprit-Gemisch in einem der beiden Triebwerke zwischen Hamburg und Frankfurt geflogen war, liegen dem Regionalmagazin „Hamburg Journal“ (NDR) erste Ergebnisse der Testphase vor.

So sei weniger Biosprit verbraucht worden als erwartet, auch die Ergebnisse der Triebwerksuntersuchung seien gut ausgefallen. Es habe keine auffälligen Abnutzungen oder Materialveränderungen in den Motoren gegeben, erklärte die Lufthansa gegenüber dem Regionalmagazin.

Positiv zu bewerten sei der geringere Verbrauch beim Biosprit-Gemisch im Vergleich zum herkömmlichen Kerosin. Außerdem habe die Abgasuntersuchung weniger Schwefelverbindungen nachgewiesen als beim herkömmlichen Treibstoff.

Problematisch bleibe hingegen die Beschaffung von Biosprit. Es gibt nicht genug Anbauflächen und kaum Unternehmen, die den grünen Treibstoff herstellen. Außerdem ist Biosprit doppelt so teuer wie herkömmliches Kerosin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/biosprit-test-bei-lufthansa-gut-ausgefallen-32890.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen