Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bioland für höhere Steuer auf herkömmlich erzeugtes Fleisch

© dapd

20.01.2012

Messen Bioland für höhere Steuer auf herkömmlich erzeugtes Fleisch

Einführung von Abgaben auf Stickstoff-Dünger und Pestizide gefordert.

Berlin – Der ökologische Anbauverband Bioland hat eine höhere Besteuerung von konventionell erzeugten Agrarprodukten gefordert. Nitrat im Grundwasser und Versauerung der Böden durch Überdüngung belasteten die Umwelt, sagte Bioland-Präsident Jan Plagge am Freitag auf der Grünen Woche in Berlin. Resistenzen durch übermäßigen Antibiotika-Einsatz seien für Menschen eine Gefahr. “Die immensen volkswirtschaftlichen Folgekosten werden bisher in keiner Weise von den Verursachern getragen”, sagte Plagge.

Bioland fordert deshalb die Einführung von Abgaben auf Stickstoff-Dünger und Pestizide. “Zudem muss der Einkauf von konventionellem Fleisch mit dem Regelsteuersatz von 19 Prozent besteuert werden”, verlangte Plagge. “Für Biofleisch sollte dagegen der reduzierte Satz von 7 Prozent gelten.”

Für Fleisch, egal welcher Produktionsweise, muss in Deutschland derzeit der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent gezahlt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bioland-fur-hohere-steuer-auf-herkommlich-erzeugtes-fleisch-35151.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen