Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

08.12.2010

“Bild” FDP trennt sich von Informant

Berlin – Die FDP trennt sich nun doch vom ehemaligen Büroleiter des Parteivorsitzenden Guido Westerwelle, der zeitweise Informationen an die US-Botschaft weitergegeben hatte. Das berichtet die „Bild-Zeitung“. Danach hat die Bundesgeschäftsstelle der Liberalen das Arbeitsverhältnis mit dem ehemaligen Büroleiter „einvernehmlich beendet“, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Parteikreise. Die Trennung sei ab sofort wirksam, beide Seiten hätten Stillschweigen vereinbart. Über eine mögliche Abfindung wurde bisher nichts bekannt.

In der Führung der FDP hieß es, Westerwelle habe von Anfang eine „einvernehmliche und faire Lösung“ gesucht. Am Ende sei der Druck aber auf beide Seiten zu groß geworden, um das Arbeitsverhältnis doch noch fortzusetzen, schreibt die „Bild-Zeitung“.

Der ehemalige Büroleiter soll die US-Botschaft in Berlin über Jahre hinweg über FDP-Interna und außenpolitische Pläne der FDP und von Guido Westerwelle unterrichtet haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bild-fdp-trennt-sich-von-informant-17802.html

Weitere Nachrichten

Dietmar Bartsch Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

"Wir wollen regieren" Linken-Spitzenkandidat Bartsch lehnt Oppositionswahlkampf ab

Unmittelbar vor dem Wahlprogramm-Parteitag der Linken an diesem Freitag in Hannover hat Spitzenkandidat Dietmar Bartsch Forderungen nach einem ...

Vollverschleierte Frauen

© über dts Nachrichtenagentur

Van der Bellen Vollverschleierungsverbot kein gutes Gesetz

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich kritisch zu einem Teil des Integrationsgesetzes geäußert: "Das Verbot zur ...

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Tauber befürchtet Hackerangriffe im Wahlkampf

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat davor gewarnt, dass der Bundestagswahlkampf durch ausländische Hackerangriffe beeinflusst werden könnte. Es habe ...

Weitere Schlagzeilen