Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

Avatar soll Vorbild für Alltagsprobleme sein

© dapd

25.01.2012

Gesundheit Avatar soll Vorbild für Alltagsprobleme sein

Wissenschaftler tüfteln an Plattform für Menschen mit Angststörungen.

Jena – Ein Jugendlicher sitzt niedergeschlagen am Strand. Doch die Entscheidung, wie es in seinem Leben weitergeht, liegt ganz in der Hand des Spielers am Bildschirm. Wird er die Probleme des Jungen lösen? Im wahren Leben würde sich der Spieler vermutlich für Rückzug entscheiden. Im Computerspiel “Facing faithless” soll die Geschichte aber anders ausgehen. Studenten und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben das preisgekrönte Werk für Menschen entworfen, die unter Sozialphobien leiden und bisher keine Therapiemöglichkeiten wahrnehmen.

“Für Menschen, die Angst vor dem Zusammentreffen mit anderen Menschen haben, kann das Spiel eine erste Anlaufstelle sein”, sagt der Sozialmanagementexperte Jörg Fischer. Der Bedarf an dieser virtuellen Hilfe ist nach Ansicht der Forscher groß: Jeder zehnte Bundesbürger leidet jüngsten Untersuchungen zufolge unter sozialen Ängsten.

Ratsuchende schlüpfen im Spiel in die Rolle eines Online-Charakters, der sich im Laufe des Spieles wie im echten Leben weiter entwickeln muss. Gemeinsam mit diesem Stellvertreter in der virtuellen Welt bearbeiten die Spieler Aufträge und lösen dabei Alltagsprobleme. Sie bringen Bilder, Videos und Texte ein, um ihrem Avatar – ihrem digitalen Ich – Leben einzuhauchen.

“Facing Faithless” übersetzen die Wissenschaftler mit “dem Vertrauenslosen ein Gesicht geben”. Gemeint seien damit die Spieler, “die gerade in einer schwierigen Phase sind und das Vertrauen in sich und die Welt verloren haben”, sagt der angehende Erziehungs- und Medienwissenschaftler Martin Preußentanz. Sie erarbeiteten sich im Spiel einen Charakter, der ständig bereichert werde.

Eine der Spielsituationen ist beispielsweise der Auszug des Jugendlichen aus dem Elternhaus. Da sitzen die virtuellen Eltern auf dem Sofa und der Mensch am Bildschirm muss sich entscheiden, ob er ein eigenes Leben führen oder bei den Eltern wohnen bleiben will. “Erfahrene Community-Mitglieder, das sind speziell geschulte Mitspieler, werden ihn dabei unterstützen”, sagt Preußentanz.

Außerdem stehen er und seine Kollegen als Online-Streetworker bereit. “Das Besondere an der Plattform ist, dass nicht der Nutzer selbst, sondern sein Avatar beraten wird”, sagt Preußentanz. Damit soll der Druck vom Spieler genommen und mögliche Berührungsängste vermieden werden.

“Wir wollen Menschen, die über ihr Leben nachdenken, spielerisch, einfach und kompetent Hilfestellung anbieten”, sagt Fischer. Das Spiel sei kein Ersatz für die klassische medizinische Behandlung. “Wir beraten, aber therapieren nicht.” Eine klassische Onlineberatung hat das Team, das eng mit Wissenschaftlern aus den Bereichen der Sozialpädagogik, Phänomenologie, Informatik, Mathematik, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Soziologie zusammenarbeitet, aber auch nicht im Sinn. “Wir wollen soziale Interaktion”, sagt Preußentanz.

Bei ihrer Plattform haben sich die Jenaer Wissenschaftler bei einer Vielzahl von Cyber-Angeboten bedient. Von Browsergames übernahmen sie die einfache Bedienung und die Spielweise. Soziale Netzwerke dienten als Vorbild für die leichte Kontaktaufnahme und die Echtzeitkommunikation. Zu guter Letzt nutzen sie die kompetente und fachliche Hilfe von Onlineberatungen.

Eine erste Online-Version ist für Mitte 2012 geplant. Gedacht ist das Spiel für professionelle Beratungseinrichtungen wie die Familienhilfe. Parallel dazu wird das Projekt an der Universität Jena wissenschaftlich ausgewertet. Einen ersten Erfolg konnten die Forscher bereits verbuchen: “Facing Faithless” wurde im Vorjahr Gewinner des Wettbewerbs “Was macht gesund?” des Bundesforschungsministeriums.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bild-avatar-soll-vorbild-fur-alltagsprobleme-sein-36137.html

Weitere Meldungen

Menschen mit und ohne Mundschutz

© über dts Nachrichtenagentur

Coronavirus Zahl der aktiven Infektionen legt derzeit nicht zu

Die Zahl der aktiven Coronavirus-Infektionen mit Nachweis legt in Deutschland seit Tagen nicht zu. Seit einer Woche stagniert der Wert bei rund 60.000 ...

Abstandshinweis vor einem Laden

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Krise Laschet präsentiert Exit-Expertenbericht

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will in der Coronakrise nach dem Ende des jetzigen "Lockdowns" in einem "tastenden" Verfahren zu ...

Frank-Walter Steinmeier am 11.04.2020

© über dts Nachrichtenagentur

Corona-Ansprache des Bundespräsidenten „Ja wir sind verwundbar“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wendet sich in der Coronakrise mit einer Fernsehansprache an die Bevölkerung, die am Samstagabend von ARD und ZDF ...

Kipping CDU begreift nicht Ernst der Lage

Linken-Chefin Katja Kipping hat die CDU für ihr Verhalten in der Coronakrise kritisiert. "Ich habe den Eindruck, dass zumindest die CDU in der Regierung ...

Corona-Krise Richterbund nennt Kriterien für Warn-App

Der Deutsche Richterbund hat klare Kriterien für die Rechtsstaatlichkeit einer Corona-Warn-App genannt. "Die Privatsphäre der Nutzer ist umfassend zu ...

Corona-Krise Paderborn für Bundesliga-Geisterspiele

Der Sport-Geschäftsführer von Bundesligist SC Paderborn, Martin Przondziono, kann sich Spiele ohne Zuschauer in der Coronakrise gut vorstellen. "Natürlich ...

Linke Riexinger will ökologischeres Profil

Linkspartei-Chef Bernd Riexinger will seiner Partei ein ökologischeres Profil geben. Es reiche nicht, sich auf die eigene Daseinsberechtigung zu ...

Studie Coronakrise trifft Deutsche ungleichmäßig

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise treffen die Deutschen ungleichmäßig. In einer Umfrage unter mehr als 7.000 Haushalten geben nur 17 Prozent an, ...

Coronavirus Palliativmediziner kritisiert Intensivbehandlung

Der Facharzt für Notfall- und Palliativmedizin Matthias Thöns hat die Intensivbehandlung schwerstkranker Corona-Patienten kritisiert. "Wir müssen ja ...

Corona-Pandemie Jeder fünfte Metallbetrieb sieht Insolvenzgefahr

Die Corona-Pandemie trifft die Metall- und Elektroindustrie hart. "Zwei Drittel der Betriebe sind bereits in Kurzarbeit oder planen diese", sagte ...

Corona-Krise Grüne kritisieren Krisenkommunikation der Regierung

Die Grünen kritisieren die Bundesregierung für ihre Kommunikation in der Coronakrise. "In der Debatte um Lockerungen verwirrt die Bundesregierung mit ...

Corona-Krise Rudi Völler will unterklassige Klubs unterstützen

Bayer Leverkusens Sportgeschäftsführer Rudi Völler hat sich dafür stark gemacht, dass ein Teil der vom Werksklub, Bayern München, Borussia Dortmund und RB ...

Corona-Krise Linke will 200 Euro „Pandemie-Zuschlag“ für Hartz-IV-Empfänger

Die Linke im Bundestag fordert angesichts der Coronakrise staatliche Sonderzahlungen für Arbeitslose und Geringverdiener. Es müsse auf Hartz IV und ...

VZBV Mehr Altersarmut wegen Coronakrise befürchtet

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, fürchtet infolge der Coronakrise einen Anstieg der Altersarmut. "Spätfolgen der Krise ...

Existenznot Springer-Chef lehnt Staatshilfen für Verlage ab

Springer-Chef Mathias Döpfner warnt vor einer drohenden Verlagskrise und einem Zeitungssterben. "Der Werbemarkt bricht gerade dramatisch ein, das kann ...

Corona-Pandemie Barley für Klagen gegen Ungarn und Polen

Die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley (SPD) hat Härte gegen EU-Staaten wie Ungarn und Polen gefordert, die die Corona-Pandemie ...

Corona-Krise Spahn plant Rettungsschirm für Therapeuten und Zahnärzte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant wegen der Coronakrise einen weiteren finanziellen Schutzschirm für das Gesundheitswesen: Wegen ...

Anleihen Ex-EU-Kommissionspräsident für Corona-Bonds

Trotz des von den Euro-Finanzministern beschlossenen Corona-Hilfspakets hat Ex-EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sich für die Schaffung von ...

Corona-Krise Juncker attackiert Deutschland wegen Grenzschließung

Ex-EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat Deutschland scharf für die teilweise Schließung seiner Grenzen kritisiert. "Dass Deutschland seine Grenzen zu ...

Brinkhaus Nächster Kanzler muss Merkels Krisenmanagement haben

Der nächste deutsche Regierungschef wird sich nach den Worten des Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), an den Fähigkeiten ...

Bericht Deutschland stockt Welternährungs-Hilfen auf

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie unterstützt die Bundesregierung das Welternährungsprogramm (WFP) mit zusätzlichen 150 Millionen Euro. "Die ärmsten ...

Kardinal Marx „Kirche darf sich nicht selbst feiern“

Der frühere Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Münchner Kardinal Reinhard Marx, hat die Kirche davor gewarnt, an Ostern ...

Corona-Krise Jedem zweiten Familienunternehmen droht Pleite in drei Monaten

Vielen Familienunternehmen droht aufgrund der Coronakrise das Aus. Laut einer Umfrage des Verbands "Die Familienunternehmer" reicht die Liquidität von 56 ...

Corona-Regeln Länder-Innenminister zufrieden mit Großteil der Bürger

Die Innenministerien der Bundesländer haben sich zufrieden darüber geäußert, dass der größte Teil der deutschen Bevölkerung sich an die ...

Corona-Krise Vonovia rechnet mit Mietausfällen in zweistelliger Millionenhöhe

Der größte deutsche Wohnungskonzern Vonovia rechnet im Zuge der Coronakrise mit vorläufigen Mietausfällen in zweistelliger Millionenhöhe. Er erwarte ...

Corona-Krise Ministerpräsidenten gegen übereilte Lockerung der Beschränkungen

Die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) darin unterstützt, Erwartungen an eine baldige Lockerung des ...

Corona-Krise Gisdol will sich mit anderen Bundesliga-Trainer austauschen

Der Cheftrainer des 1. FC Köln, Markus Gisdol, hat in der Coronakrise einen Erfahrungsaustausch aller Profitrainer vorgeschlagen. "Eigentlich müssten alle ...

Bankenpräsident EZB soll Negativzinsen zurückzahlen

Bankenpräsident Hans-Walter Peters fordert von der Europäischen Zentralbank (EZB) eine direkte Unterstützung. Seit Mitte 2014 habe die EZB den europäischen ...

Corona-Krise Kliniken sehen für Ostern keine Engpässe

Ungeachtet der bundesweit zunehmenden Infektionen mit dem Coronavirus sehen die deutschen Krankenhäuser für das Osterwochenende ausreichend ...

Corona-Krise RWI-Chef fordert umgehende Lockerungen

Der Essener Ökonom und frühere Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, hat sich für rasche Lockerungen in der Coronakrise ausgesprochen. "In den ...

Staatsrechtler Recht auf Leben nicht das höchste Gut

Staatsrechtler Uwe Volkmann sieht das Grundrecht auf Leben nicht als das Wichtigste in der Gesellschaft. "Das höchste Gut ist die Menschenwürde, die der ...

Coronavirus Über 100.000 Tote weltweit

Die weltweite Zahl der Menschen, die mit einer Coronavirus-Infektion gestorben sind, ist seit Freitag sechsstellig. Nach Zählung der international tätigen ...

Corona-Soforthilfen Rheinland-Pfalz lästert über NRW-Soforthilfenpanne

Rheinland-Pfalz hat die lange Bearbeitungsdauer der Corona-Soforthilfen rechtfertigt und dabei eine Breitseite gegen die Probleme in Nordrhein-Westfalen ...

Migranten auf griechischen Inseln UNHCR ruft zu mehr Einsatz auf

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat die europäischen Staaten dazu aufgefordert, ihr Engagement für Migranten auf den griechischen ...

EU-Corona-Rettungspaket Brinkhaus mahnt rasche Umsetzung an

Der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), hat eine schnelle Umsetzung des europäischen Corona-Rettungspakets angemahnt. "Die ...

Corona-Krise Klöckner zeigt Mitgefühl für Angehörige von Sterbenden

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) fühlt wegen der Kontaktbeschränkungen in der Coronakrise vor allem mit Angehörigen von Sterbenden mit. ...

Umfrage Mehrheit sieht bei Merkel größte Führungserfahrung in Coronakrise

Was die Einschätzung der Führungserfahrung und Durchsetzungskraft in der Coronakrise anbelangt, führt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 74 Prozent ...

Konkurrenz Statista plant Unternehmensdatenbank

Der Datenanbieter Statista will ab dem Sommer verstärkt Firmendatenbanken Konkurrenz machen. Im Juni oder Juli solle die Datenbank für neun europäische ...

Nachrichtenportal Watson Politologe warnt Söder vor Kanzlerkandidatur

Der Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld warnt den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chef Markus Söder vor einem vorschnellen Griff nach der ...