Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.02.2010

Beyoncé offizielles Gesicht von “Fashion for Haiti”

New York – Die US-amerikanische Sängerin Beyoncé Knowless wurde als offizielles Gesicht des Hilfsprojekts „Fashion for Haiti“ vorgestellt. Das von der amerikanischen Non-Profit-Organisation „Council of Fashion Designers of America“, welche auch den „Mode-Oscar“ vergibt, initiierte Projekt wird von namhaften Modedesignern wie Tommy Hilfiger, Diane von Furstenberg und Tory Burch unterstützt. Geplant ist der Verkauf von T-Shirts zu je 25 US-Dollar, welche Hilfsprojekten zugute kommen sollen. Zusammen könne man ein Zeichen der Hoffnung senden, so Knowless. Ein ähnliches Projekt wurde von der Vereinigung bereits nach den Terroranschlägen vom 11. September unter dem Titel „Fashion for America“ ins Leben gerufen. Damals sammelte man zwei Millionen Dollar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beyonce-offizielles-gesicht-von-fashion-for-haiti-6895.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen