Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Beyoncé Knowles

© Sony/Peter Lindbergh

23.01.2013

Obama-Amtseinführung Beyoncé soll Playback gesungen haben

Beyoncé äußerte sich bislang nicht.

Washington – US-Sängerin Beyoncé soll bei ihrem Auftritt zur Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama die Nationalhymne nicht live gesungen haben. Das berichten am Dienstag zahlreiche US-Medien unter Verweis auf eine Sprecherin der US-Marineband, die die Sängerin begleitet hatte.

Diese erklärte, die Musik für die Zeremonie werde sicherheitshalber vorher aufgenommen, da bei der Amtseinführung so viel falsch laufen könne. Beyoncé äußerte sich bislang nicht zu den Playback-Vorwürfen.

Beyoncé war bis 2005 Mitglied der R&B-Girlgroup Destiny’s Child. Seit 2003 ist sie als Solo-Künstlerin tätig.

Bislang verkaufte sie weltweit über 75 Millionen Tonträger, wobei ihre bisher vier veröffentlichten Alben in den USA Platz eins der Hitparade erreichten und „Dangerously in Love“ im Jahr 2004 Grammy Awards gewann.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beyonc-soll-playback-gesungen-haben-59304.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen