Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.08.2010

Bewerberstädte für Eurovision Song Contest stehen fest

Genf – Die vier deutschen Städte, die sich für die Ausrichtung des Eurovision Song Contest im nächsten Jahr bewerben, stehen fest. Dies gab die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Samstag bekannt. Die Städte sind Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Hannover. Die Bewerbungsfrist war am Freitag zu Ende gegangen.

Wo das Event ausgerichtet wird, entscheiden die EBU und der NDR gemeinsam innerhalb der nächsten Wochen. Die EBU räumt dabei allen Bewerbern gleiche Chancen ein: Berlin als Hauptstadt und wichtiges kulturelles und touristisches Zentrum komme ebenso in Frage wie Düsseldorf, wo jedes Jahr eine über vier Millionen Besucher zählende Kirmes stattfindet. Hamburg, als Sitz des Ausrichters NDR, ist überdies eine Möglichkeit, ebenso wie Hannover, Heimatstadt der diesjährigen Gewinnerin Lena Meyer-Landrut und Veranstaltungsort der Weltausstellung Expo im Jahr 2000, so die EBU.

Nach den Olympischen Spielen und der Fußball WM ist der Eurovision Song Contest das drittgrößte Fernsehereignis der Welt und findet seit 1956 jährlich statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bewerberstaedte-fuer-eurovision-song-contest-stehen-fest-13320.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen