Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© Mattes / gemeinfrei

05.03.2016

Bericht Bewerber-Ansturm bei der Bundespolizei

„Damit haben sich so viele Bewerber gemeldet wie nie zuvor.“

Düsseldorf – Auf die 3000 zusätzlichen Stellen, die bei der Bundespolizei geschaffen werden sollen, haben sich knapp 20.000 Personen beworben. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Samstagausgabe) unter Berufung auf das Bundespolizeipräsidium.

„Damit haben sich so viele Bewerber gemeldet wie nie zuvor“, sagte eine Sprecherin der Behörde in Potsdam. Man sei angesichts dieser Zahl „sehr zuversichtlich“ gestimmt, die zusätzlichen Stellen besetzen zu können. Wie hoch der Anteil an geeigneten Bewerbern ist, konnte die Behörde noch nicht sagen.

Bereits im vergangenen September hatten sich die Parteichefs von CDU, CSU und SPD, Angela Merkel, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel, auf eine deutliche Aufstockung der Bundespolizei verständigt. Das Plus an 3000 Stellen soll demnach über drei Jahre aufgebaut werden. Der Bundestag hatte der Regelung zugestimmt. Kritiker hatten jedoch bemängelt, dass die Kräfte erst mit etwa dreijähriger Verzögerung verfügbar seien, weil die Ausbildungszeit so lange dauere.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bewerber-ansturm-bei-der-bundespolizei-93172.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen