Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.01.2010

Bewaffneter Mann vor Berlusconis Haus festgenommen

Rom – Vor der Residenz des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi in Rom ist heute ein mehrfach bewaffneter Mann festgenommen worden. Bei dem Festgenommenen handele es sich Medienberichten zufolge um einen offenbar geistig verwirrten Serben. Neben vier Messern habe der mutmaßliche Angreifer auch fünf Steine und einige Schrauben bei sich getragen. Zudem hatten die Beamten ein Gedicht in den Taschen des Mannes gefunden, dass dieser nach eigener Aussage dem Politiker übergeben wollte. Die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Residenz Berlusconis sind nach dem Vorfall erhöht worden. Erst im Dezember hatte ein Mann den Premierminister mit einer Miniatur des Kölner Doms angegriffen und verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bewaffneter-mann-vor-berlusconis-haus-festgenommen-6483.html

Weitere Nachrichten

Bundesautobahn A4 Abfahrt Jena-Goeschwitz

© Georg Alsch / CC BY-SA 3.0

SPD-Haushälter „Autobahnprivatisierung vom Tisch“

Nach Informationen des ARD-Magazins "Monitor" (WDR) lässt die SPD die am 14. Dezember 2016 im Kabinett getroffene Vereinbarung zur Autobahnprivatisierung ...

Johannes Remmel Grüne 2011

© Oliver Weckbrodt - Flickr / CC BY 2.0

Bayer-Monsanto Umweltminister fordert scharfe Kartellprüfung der Übernahme

Zwei Tage vor der Bayer-Hauptversammlung warnt NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) vor der Monsanto-Übernahme. "Durch die Übernahme droht ein ...

Loveparade 2010

© Arne Müseler / CC BY-SA 3.0 DE

Loveparade-Katastrophe Weiterhin keine Haft für Ex-Dezernent Jürgen Dressler

Die Staatsanwaltschaft Duisburg wird gegen den Ex-Dezernenten der Stadt Duisburg, Jürgen Dressler, auch künftig keinen Haftbefehl beantragen. Dies ...

Weitere Schlagzeilen