Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.11.2009

Betrüger rauben 88-jähriger Seniorin mit dreistem Trick 15000 Euro

Siegen – Ein ebenso ausgefeilter wie übler Trick hat eine Rentnerin in Siegen gestern 15000 Euro gekostet. Am Morgen hatten sich ein Mann, der vorgab, der Gatte einer Freundin zu sein, und eine unbekannte Anruferin, die sich als Mitarbeiterin eines Geldinstituts ausgab, bei der 88-Jährigen gemeldet. Beide erklärten ihr, dass sie dringend ihr gesamtes Guthaben abheben müsse, da sonst 30 Prozent Zinsen anfielen. Eingeschüchtert hatte die Rentnerin ihr Guthaben von 15000 Euro abgehoben. Als sie zu Hause ankam, erschien ein angeblicher Mitarbeiter der Wasserwerke, der wegen eines Rohrbruchs gekommen sei. Die 88-Jährige hatte den Mann daraufhin in ihre Wohnung gelassen. Dort entwendete dieser den Stoffbeutel der Seniorin, in dem sich das Geld befand. Die Polizei fahndet nun nach den drei Betrügern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/betrueger-rauben-88-jaehriger-seniorin-mit-dreistem-trick-15000-euro-3868.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen