Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Betrüger ködern mit Steuerrückerstattung

© dapd

26.04.2012

Bundeszentralamt für Steuern Betrüger ködern mit Steuerrückerstattung

Falsches Steueramt verspricht Rückzahlung von 223,56 Euro – E-Mails auch im Ausland.

Berlin – Mit einer satten Steuerrückzahlung versuchen derzeit Betrüger Internetnutzer in die Falle zu locken. Getarnt als Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) versandten sie unter falschen Namen E-Mails und versprachen den Empfängern eine Rückzahlung von 223,56 Euro. In einem Online-Formular, das die Betrüger auf der Internetseite der Behörde platziert hatten, sollten die Angesprochenen ihre Kontodaten und Kreditkartennummer hinterlegen, um die Rückzahlung zu erhalten. Das Geld – so das falsche Versprechen – werde dann innerhalb der nächsten sechs Arbeitstage überwiesen.

Das echte Amt stellte einen Hinweis auf seine Homepage, um Nutzer vor dem getürkten Online-Formular zu warnen. Es handle sich dabei nicht um ein offizielle Seite des BZSt. Außerdem würden Benachrichtigungen über Steuererstattungen nicht per Mail verschickt.

Auch im Ausland seien ähnliche betrügerische E-Mails versandt worden, sagte eine BZSt-Sprecherin der Nachrichtenagentur dapd. Betroffen sei unter anderem die Steuerbehörde in Italien. Das Vorgehen ähnele dabei dem hiesigen Fall. Das BZSt lässt derzeit rechtliche Schritte prüfen.

Wer hinter der Aktion steckt, ist bislang unbekannt. Mit dem Bundeszentralamt für Steuern haben der oder die Täter aber in jedem Fall die falsche Institution für ihren Betrug ausgewählt: Für Steuerrückerstattungen sei das jeweilige Finanzamt zuständig, erklärte das BZSt in einer Mitteilung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/betrueger-koedern-mit-steuerrueckerstattung-52734.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Pokémon-Go-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet

Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. Das ist dreimal so viel wie ältere Bundesbürger, wie aus einer Studie der ...

Weitere Schlagzeilen