Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Autobestand steigt auf 43,3 Millionen Stück

© dapd

15.02.2013

Kraftfahrt-Bundesamt Autobestand steigt auf 43,3 Millionen Stück

Die häufigste Marke bei den Pkw ist VW.

Flensburg – Auf den deutschen Straßen wird es immer enger: Der Bestand an Autos stieg 2012 um 1,2 Prozent auf 43,3 Millionen Stück. Zusammen mit Lastwagen, Mopeds, Anhängern und allen anderen Gefährten sind sogar 60,8 Millionen Fahrzeuge beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg registriert, wie die Behörde am Freitag mitteilte.

Die häufigste Marke bei den Pkw ist VW mit einem Anteil von 21 Prozent, gefolgt von Opel (12 Prozent) und Mercedes (9 Prozent). Vom DDR-Modell Trabant waren am 1. Januar noch 32.485 Exemplare unterwegs. Bei den Antriebsarten machen Benzinmotoren mit rund 70 Prozent den größten Teil aus. Alternative Antriebsarten kommen nur 1,5 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bestand-deutscher-autobestand-steigt-auf-433-millionen-stueck-60328.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen